Mit meinem heutigen Bericht möchte ich mit Ihnen meine neuesten Reiseerfahrungen aus dem hohen Norden Europas teilen. Unterwegs war ich diesmal in Norwegen, dem Land der Fjorde, der Trolle und Elche. Das Land ist eines der wenigen Königreiche Europas. Wie auch die Schweiz ist Norwegen kein Mitglied der Europäischen Union. Gezahlt wird hier deshalb auch nicht mit dem Euro, sondern mit der norwegischen Krone.

Nach Norwegen bequem mit dem Flugzeug

Bei meinen Reisevorbereitungen stand ich vor der Frage, wie ich am bequemsten nach Norwegen komme. Aufgrund der recht weiten Entfernung habe ich mich für eine Anreise per Flugzeug entschieden. Sicherlich ist auch die Fahrt mit dem Auto möglich. Aber je nach Fahrstrecke beträgt die Entfernung von der Schweiz bis nach Oslo 1’700 bis über 2’000 Kilometer. So brachte mich ein Direktflug von Zürich in etwas weniger als 2 Stunden und 30 Minuten nach Oslo. Am Flughafen stand der vorab gebuchte Leihwagen für mich bereit.

Oslo: sehenswerte Hauptstadt im Norden Europas

Norwegen

Auch sehenswert: Die Oper in Oslo

Die norwegische Hauptstadt Oslo ist die mit Abstand grösste Stadt des Landes. In ihr leben etwa 660’000 Menschen. Reiseführer schwärmen von der herrlichen Lage direkt am Oslofjord, einer interessanten Stadtgeschichte und der bunten Kulturvielfalt, die sich in zahlreichen Clubs, Cafés und Bars widerspiegelt. Genug Gründe für mich, mir ein eigenes Bild von dieser Stadt zu machen. Besonders positiv ist mir an Oslo aufgefallen, dass ich viele Sehenswürdigkeiten zu Fuss erkunden kann. So sind es von der Nationalgalerie, die nördlich vom Stadtzentrum liegt, wenige Gehminuten bis zur Hafenpromenade und der sehenswerten Festung Akershus. Ein entsprechender Spaziergang führte mich vorbei am Nationaltheater am westlichen Ende der Fussgängerzone „Karl Johans Gate“. Dieser stattliche Bau aus dem 19. Jahrhundert fasziniert Architekturbegeisterte wie mich genauso wie der am anderen Ende der Einkaufsstrasse stehende Osloer Dom. Von den zahlreichen Museen der Stadt haben mir das Miniaturflaschenmuseum und das Norwegische Museum der Zauberkunst besonders gefallen. In dem einen befindet sich die grösste Flaschensammlung der Welt mit etwa 50’000 Flaschen. Das andere zeigt auf kleinem Raum die Geschichte der norwegischen Zauberer. Ausgestellt sind dort Plakate, Bilder und Kataloge, aber auch Kostüme und andere Gegenstände, die mit der norwegischen Zauberkunst in Zusammenhang stehen.

Von Bergen aus die Fjorde erkunden

Norwegen

Die schöne Stadt Bergen von oben

Zum Besuch Norwegens gehört für mich die Besichtigung der als traumhaft schön beschriebenen Fjorde. So habe ich mich von Oslo aus mit dem Leihwagen auf den Weg in das etwa 480 Kilometer entfernte Bergen gemacht. Die Fahrt geht durch den Hallingskarvet-Nationalpark. Diese gebirgige Landschaft hat mich mit ihren grünen Wiesen und den teilweise schneebedeckten Felsgipfeln recht stark an die Schweiz erinnert. Für mich war diese wunderschöne Gegend der ideale Platz, um hier in der Mitte der Fahrt eine Pause einzulegen und die Beine zu vertreten.

Bergen als zweitgrösste Stadt Norwegens verfügt über einen Seehafen, der zu den geschäftigsten Häfen Europas gehört. Von hier aus fahren die sogenannten Hurtigruten, kombinierte Passagier- und Frachtschiffe, die Küstenlinie zwischen Bergen und Kirkenes ab. Während meines Aufenthalts in der Stadt habe ich dort etliche Kilometer zu Fuss zurückgelegt und habe vor lauter Eindrücken fast die Zeit vergessen. Besonders hübsch anzusehen sind die vielen bunten Holzhäuser. Davon stehen etwa 60 – mehr oder weniger schief – im Hanseviertel Bryggen. Sie gehören seit 1979 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Von Bergen aus lassen sich die umliegenden Fjorde ideal mit dem Schiff erkunden. So habe ich mich für eine 3,5-stündige Fahrt in den südlich von Bergen gelegenen Hardanger Fjord entschieden. Und etwas anderes als „Einfach traumhaft schön!“ fällt mir dazu nicht ein. Gerade bei perfektem Sonnenschein ist diese Landschaft ein absoluter Genuss fürs Auge. Die Ruhe dort ist eine Wohltat für die Ohren und die Natur bietet zahlreiche wunderschöne Motive für den Fotoapparat. Die Bilder tun auch lange nach dem Urlaub noch der Seele gut.

Tromsø bietet Naturschauspiele am Europäischen Nordmeer

Norwegen

Polarlichter über Tromsø

Tromsø liegt fast 350 Kilometer nördlich des Polarkreises. Die Stadt ist damit ein idealer Ort, um sich die sogenannten Polarlichter anzusehen. Diese besonderen Leuchterscheinungen am Himmel entstehen hauptsächlich in Polargebieten durch bestimmte elektromagnetische Reaktionen von geladenen Teilchen mit Sauerstoff- und Stickstoffatomen. Dieses besondere Naturspektakel wollte ich mir nicht entgehen lassen, wenn ich in Norwegen Urlaub mache. Nach meiner Rückkehr in Oslo brachte mich ein Direktflug in weniger als 2 Stunden von Oslo nach Tromsø. Während meines Aufenthalts wurde ich an einem Abend dann auch für mein geduldiges Warten belohnt. So bekam ich tatsächlich die Polarlichter zu sehen. Beeindruckend!

Norwegen begeistert mit sagenhaft schöner Natur

Norwegen ist in jedem Fall eine Reise wert. Das Land begeistert mit seiner unglaublichen Natur- und Landschaftsvielfalt. Städte wie Oslo, Bergen oder Tromsø wirken modern, aber nicht so hektisch wie andere europäische Städte. Bei der Vorbereitung einer Reise nach Norwegen sollten Sie auf jeden Fall berücksichtigen, dass das Land weit nördlich liegt und es dort deshalb über viele Monate im Jahr hinweg kalt ist. Der norwegische Sommer ist enorm kurz und selbst von Anfang Juni bis Ende August kann das Wetter sehr wechselhaft sein. Norwegen ist ein ideales Reiseziel für Sie, wenn Sie es nicht immer heiss brauchen. Und für Unternehmungen sind die milden Sommertemperaturen ideal.


Besuchen Sie uns auf bobmoney.ch oder nehmen Sie direkt telefonisch unter +41 800 345 000 Kontakt mit uns auf. Und falls Sie keine Neuigkeiten mehr verpassen wollen, melden Sie sich einfach für unseren Newsletter an. Mein Team und ich freuen uns auf Sie. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.